• Muckemann

Release: Just Look Around (Acoustic Cover / Sick of it all) - Last Man on the Planet

Als Kill Authority hatten wir schon 1994 diesen groovigen Sick of it all Song im Repertoire und als das Fullmetal Osthessen 2019 auf dem Plan stand, musste unter anderem dieses Lied wieder textlich verinnerlicht werden. Viel Text, aber es reimt sich ja. Also dachte ich mir, dass ich mir den Song als Backing Track einspiele (ohne Gesang halt), damit ich den Text intensiver lernen kann. Übrigens als "Last Man on the Planet".


Durch Zufall klimperte ich eines morgens aber etwas auf der Akustikgitarre zu dem Lied und plötzlich kam mir die fixe Idee - Warum nicht noch "schnell" eine Akustikversion als Cover machen?! Ich mag das Lied und vor allem die Textaussage. Ich hatte auch ein Fingerpicking dafür allerdings bin ich nicht so tight bei sowas.


Als ich den Song mit Toontrack Drums und Akustikgitarre arrangiert hatte und er mir immer noch gefiel, kam als erstes Christian Nickel von CSN-Audio.de auf den Plan und innerhalb von nicht mal 24 Stunden hatte ich zwei tighte Akustikgitarren klar. Beim Bass kam mein Fiveer-Freund Jair-Rohm ins Spiel. Nachdem der die Aufgabe hatten den Bass mit mehr Gefühl als nur stur nach dem echten Bassriff einzuspielen, war der auch der im DAW-Kasten (übrigens Reaper). Cesar aus Venezuela (auch Fiveer) spielte dann eine Mandoline und Ukulele ein (Ukulele war seine Idee). Dauert bei ihm auch immer nur - ja - Stunden und man hat alles zum Runterladen bereit.


Auch Piano sollte sein, wenn das Arrangement auch nun etwas überladen war. Ich mag üppige Produktionen. Speedbuffalo, wie er sich auf Fiveer nennt, ist aber ein Koryphäe seines Instrumentes und klimpert immer extrem geil zu jedem Song, den er vorgelegt bekommt.


Dann fehlt noch der Gesang und den hab ich dann selber zugesteuert. Der Nachbar im Urlaub und eine Woche selber Urlaub, also stand diversen Gesangstunden im Wohnzimmer nichts im Wege. Ich hab einige Tage und Anläufe gebraucht, um es (hoffentlich) spannend zu gestalten. Ich mag auch Backgrounds und Echos und bis auf die Textzeile "Maybe if they weren't so blind they'd see what I see" gab es auch keine Probleme - Google sei dank.


Das Mischen war wieder sehr lehrreich und zeigte wieder - less is more - also weniger ist mehr. Ich reduzierte und reduzierte und ja... reduzierte und schwups war es fertig. Übrigens bei den Backgrounds bin ich recht spontan. Der Plan kommt immer erst dann, wenn es gut klingt. Das Cover fürs Lied mach ich nun recht oft mit einem gratis Pixabay Bild und einer App auf dem Telefon (dazu irgendwann mehr).






Willkommen im wohl kleinsten Studio der Welt 

© 2019 by Muckemann Studio

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now